Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Berenice von Phinabelle

Was war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen?

Bevor ich selbst mit dem Bloggen angefangen habe, las ich verschiedene Mamablogs. Ich konnte mir Tipps und Erfahrungswerte holen und mich mit anderen Müttern austauschen. In der Elternzeit hatte ich dann den Wunsch nach einem eigenen Blog.

Einfach weil ich auch meine Erfahrungen weitergeben und mich noch mehr austauschen wollte. Ich habe gar nicht so lange darüber nachgedacht, sondern mich kurz informiert und dann angefangen. Spontane Ideen sind ja oft die besten 😉

Es gibt viele ganz tolle Blogs und jeder Blog, den ich lese, inspiriert mich auf eine andere Art und Weise. Dennoch habe ich kein Vorbild. Ich denke ein Blog lebt von Authentizität – daher wäre es schlecht, irgendwelchen Vorbildern nachzueifern. Ich gehe meinen Weg mit meinen Kindern und so schreibe ich auch meinen Blog.

Wie kommst du immer wieder auf neue Themen für deinen Blog?

Durch das Leben 🙂 Der Alltag mit Kindern bietet so viele tolle, schwierige, schwere und glückliche Stunden, dass ich oft denke: „Darüber musst du schreiben.“ Oft fehlt dann die Zeit, um all die Themen aufzugreifen.

Aber die Entwicklungsschritte meiner Kinder sind einfach so vielfältig, dass sich viele Themen schlichtweg aus dem Alltag ergeben. Ebenso lese ich viel und schreibe über die Bücher. Und ich koche täglich und gebe gerne meine Rezepte weiter.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Ich finde drei Dinge unerlässlich: Authentizität, Kontinuität und Individualität. Sprich: ein Blog muss ehrlich sein. Wenn ein Blogger über ein Thema schreibt und seine Meinung vertritt, dann muss er auch absolut dahinter stehen.

Der Leser merkt schnell, wenn das nicht so ist und die Texte unglaubwürdig werden. Ebenso finde ich eine gewisse Individualität wichtig. natürlich haben Mamablogger oft gleiche Themen, einfach weil sich Kinder ähnlich entwickeln. Dennoch kann der Blog individuell sein, etwa durch den Schreibstil oder die Auswahl der Themen.

Und wenn ich einen Blog lese, will ich auch regelmäßig lesen. Neue Beiträge sollten also nicht willkürlich kommen, wenn mal Lust vorhanden ist, sondern mit Plan.

Welche Methoden der Monetarisierung funktionieren in deinem Blog gut?

Natürlich mache ich auch Werbung auf meinem Blog. Ich finde Produkt- und Shopvorstellungen passend. So kann ich meinen Lesern Tipps und Empfehlungen geben, denn oft ist man ja erschlagen von der Masse der Angebote und sucht Erfahrungswerte.

Wichtig dabei finde ich, dass man voll hinter dem Produkt steht und nur Werbung macht, wenn man selbst davon überzeugt ist.

Das Bloggen lohnt sich definitiv für mich. Damit meine ich in erster Linie nicht das Geld, sondern eher das Schreiben selbst. Ich habe sehr viel Spaß beim Bloggen und freue mich natürlich doppelt, wenn ich dadurch etwas dazu verdienen kann.

Die ersten Kooperationen kamen nach etwa einem halben Jahr, regelmäßige Anfragen nach etwa einem Jahr.

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren?

Viel. Sehr viel. Am Anfang schreibt man eigentlich nur für sich. Man gibt sich viel Mühe, macht schöne Bilder und dann wird der Beitrag kaum gelesen. Das frustriert am Anfang natürlich unheimlich.

Man braucht gute Themen, regelmäßige Beiträge und passende Bilder. Dazu kommt die Zeit für Suchmaschinenoptimierung und Social Media. Im Alltag mit Kindern ist das oft sehr schwierig und ich habe viele Abende bis nach Mitternacht am Schreibtisch verbracht. und tue es aktuell auch noch.

Was würdest du heute anders machen?

Tatsächlich würde ich alles genauso wieder machen. Ich habe glücklicherweise nicht allzu viele Fehler gemacht – und Fehler sind dazu da, um daraus zu lernen. Ich finde es auch schön zu sehen, wie sich ein Blog entwickelt.

Zwei Dinge, auf die Anfänger nicht verzichten sollten: die Gewerbeanmeldung und die richtige Kennzeichnung von Werbung. Denn das kann zu massiven Problemen führen.

Was gefällt dir am besten am Leben eines Bloggers?

Von außen betrachtet dürfen Blogger ständig zu Events und bekommen haufenweise tolle Produkte zugeschickt. Dabei führe ich ein ganz normales Leben als Mama – und hinter fast jedem Produkt steckt schon eine Menge Arbeit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.