Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Julia von Habe ich selbst gemacht

Was war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen?

Ein Abend mit Freunden am Gardasee beim Campen. Nach einem leckeren Nachtisch fing Uwe an zu fragen, warum ich nicht darüber einen Blog schreibe…

Dann dauerte es ein wenig bis die Idee gereift ist und im Herbst 2014 startete ich mit habe-ich-selbstgemacht.

Ich finde inzwischen viele Blogs toll und inspirierend. Aber ein Vorbild zu Beginn gab es nicht. ich bin immer ganz begeistert von Blogs, die ansprechende und tolle Fotos haben. Tolle Bilder finde ich beispielsweise bei Foodlovin, Life Is Full Of Goodies, Backbube oder im Knusperstübchen.

Wie kommst du immer wieder auf neue Themen für deinen Blog?

Ich schaue mir im Fernsehen gerne Kochsendungen oder das Perfekte Dinner an. Aber ich lasse mich auch von Kochbüchern, Zeitschriften oder einfach von den Zutaten im Supermarkt oder auf dem Markt inspirieren.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Schöne Bilder, dass die Blogger authentisch sind und nicht zu viel Werbung auf dem Blog.

Welche Methoden der Monetarisierung funktionieren in deinem Blog gut?

Ich arbeite immer mal wieder mit verschiedenen Unternehmen zusammen, habe Links zu Amazon und das klassische Google Adsense.

Lohnt sich das Bloggen für dich?

Das ist eine schwierige Frage, denn ich kann nicht von meinem Blog leben. Es ist ein Hobby, was mir viel Freude und Spaß bereitet und was natürlich auch sehr schön ist, dass ein kleines Zubrot jeden Monat mit in der Haushaltskasse landet.

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren?

Bis ein Blog größer wird, dauert es. Man benötigt am Anfang Zeit und muss dran bleiben. Ich habe im ersten Jahr bestimmt pro Woche etwa 10–15 Stunden investiert.

Was würdest du heute anders machen?

Ich würde gleich einen großen Server buchen, damit man später nicht umziehen muss. Außerdem gleich ein passendes Layout kaufen und die Struktur gut durchdenken.

Mir gefällt, dass ich mit vielen Menschen im Austausch bin. Sei es andere Blogger kennen zu lernen, mit meinen Lesern oder aber auch mit Unternehmen in Kontakt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.