Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Mode-Blogger Mister Matthew

Unsere neue Serie „Erfolgreiche Blogger“ beleuchtet, dass man sich mit viel Fleiß, Geduld und einer ordentlichen Portion Ambition auch im Internet eine Karriere aufbauen kann. Hierzu haben wir mit vielen Bloggern aus den unterschiedlichsten Branchen gesprochen, die teils sehr unterschiedliche Erfahrungen mitbringen. Aus jedem Interview kannst du eine Menge mitnehmen.

Den Start macht Mister Matthew. Er ist einer der erfolgreichsten männlichen Modeblogger Deutschlands. Viel Spaß damit.


Welches war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen? Warum Mode?

Ich habe mich schon immer im Internet präsentiert. Früher aber nur auf den sozialen Netzwerken, bis mein Freund eines Tages meinte, dass ich doch auf einer eigenen Webseite bloggen könnte. Ich hielt das für eine gute Idee.

Seitdem blogge ich täglich auf meinem Fashion Blog für Männer – welcher sich ,,Mister Matthew“ nennt. Das mache ich nun schon seit dreieinhalb Jahren. Das einstige Hobby hat sich über die Zeit auch zu meinem Beruf entwickelt.

Ich lese täglich sehr viele Blogs, große und bekannte als auch kleine und unbekanntere Blogs. Ein direktes Vorbild habe ich dabei nicht. Inspirieren lasse ich mich von meinem Alltag, meinen Erlebnissen in der Modewelt und von meinen Ergüssen in meinem Kopf.

Ich lasse mich von der ganzen Welt inspirieren. Vom Opa, der beim Bäcker steht und Brötchen kauft, aber auch vom Runway-Look vom Designer XY. Die Inspiration kennt bei mir keine Grenzen.

Ganz ehrlich: ich weiß es nicht. Die Ideen schießen mir einfach in den Kopf. Mal habe ich mehr Ideen, mal weniger. Aber ausgehen tun sie mir nie.

Meine Blogbeiträge sind bereits 4 Wochen im voraus geplant und mein Entwurfs-Ordner enthält schnell bis zu 40 Entwürfe, von denen auch nicht alle das Licht der Welt erblicken, weil ich sie kurz vor knapp doch nicht online stellen will.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Ein guter und erfolgreicher Blog hat einen hohen Wiedererkennungswert, hebt sich von den unendlich vielen Blogs im Internet ab und überzeugt regelmäßig mit Kreativität. Auch sollte ein guter Blog regelmäßig hochwertigen Content online stellen. Blogs, die nur einmal im Monat bespielt werden, lese ich nicht.

Welche Methoden der Monetarisierung funktionieren in deinem Blog gut?

Am liebsten sind mir Sponsored-Posts und Affiliate-Links. Ich mag es, in großen Beiträgen in Form von Sponsored-Posts ein Produkt ausführlich vorzustellen und es in mein Storytelling einzubauen. Das bietet meinem Blog und dem Leser einen großen Mehrwert!

Außerdem setze ich in meinem Blog auf Affiliate-Links, mit denen der Leser Produkte direkt nachkaufen kann.

Bist du durch dein Blog finanziell unabhängig(er) und wie lange hat es gedauert, bist du soweit warst? Wie viel verdienst du mit dem Bloggen?

Wegen dem Mangel an männlichen Mode- und Lifestyle Bloggern ging es bei mir ziemlich schnell. Die ersten großen Aufträge sind nach ca. einem Jahr bei mir eingetroffen.

Mit meinem Blog habe ich etwa nach 8 Monaten ein Business gegründet. Mittlerweile läuft es so gut, dass ich alle fixen Kosten im Monat decken kann und immer noch ein schönes Plus obendrauf habe. Mein Verdienst liegt im 4-stelligen Bereich.

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren, um dadurch finanziell unabhängig zu werden?

Die Frage sollte nicht sein ,,wie viel Arbeit“, sondern ,,wie viel Herzblut und Kreativität“. Und zwar davon sehr viel! viele beginnen mit dem Bloggen, weil sie das schnelle und leichte Geld riechen.

Solche ,,Blogger“ werden aber schnell eines Besseren belehrt und hören noch schneller wieder mit dem Bloggen auf, weil sie bemerken wie viel Arbeit ein Blog macht. gerade am Anfang, wenn noch kein Geld fließt, sehen sie dann schnell keinen Sinn mehr in der Sache.

Einen Blog sollte man definitiv aus dem Hobby heraus starten – nicht aus Geldgründen.

Welche Fehler hast du beim Aufbau deines Blogs gemacht, aus denen Bloganfänger lernen können? Wie würdest du es jetzt anders machen?

Sich niemals unter Wert verkaufen! Viele Blogger, so auch ich am Anfang, haben sich deutlich unter Wert verkauft. Am Besten orientiert man sich an gängigen Preisen für Werbung in Print- und Onlinemedien. Hier wird nämlich schnell deutlich, dass man den Wert seiner Reichweite oft zu gering einstuft.

Was gefällt dir am besten am Leben eines Bloggers?

Die vielen Leute, die man durch das Bloggen kennen lernt. Sei es auf der Fashion Week, auf Partys, auf Events, bei Fotoshootings, bei TV-Drehs usw. Die Menschen sind das Beste am Leben eines Bloggers.

Mister Matthew auf Inspirationsreise

 


Vielen, lieben Dank, Mister Matthew für deine ehrlichen Antworten und die tollen Bilder. Großartig!

Hoffentlich können wir bald nochmal sprechen, sobald du die Schallmauer „fünfstellig“ durchbrochen hast.

Unsere Leser würde brennend interessieren, wie genau das funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.