Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin - Vorschläge?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin - Vorschläge?

    Wie sind eure Erfahrungen mit dem Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin? Ich ziehe in Betracht, es in naher Zukunft zu besuchen und möchte von den positiven und negativen Meinungen anderer Besucher profitieren.

    Was gibt es dort Besonderes zu sehen und welches sind die Highlights, die ich nicht verpassen sollte?

    #2
    Ich war letzten Monat dort und fand das Mauermuseum technisch sehr informative. Es beinhaltet verschiedene Medien und Bilder, um die Geschichten zu verdeutlichen und bietet auch Audioguides in verschiedenen Sprachen, was sehr hilfreich ist.

    Persönlich fand ich das Blackbox Cold War Exponat besonders beeindruckend, aber das Museum ist generell sehr asketisch und detailreich gestaltet.

    Kommentar


      #3
      Im Vergleich zu fierce_falcon habe ich eher gemischte Gefühle bezüglich des Museums. Es gibt sicherlich eine Menge zu sehen, keine Frage, aber die Darstellung von Informationen wirkt manchmal etwas unorganisiert und überladen.

      Es gibt Exponate, wo man das Gefühl hat, Informationen aus der Feuerwehrschlauch zu bekommen. Hinzu kommt, dass das Museum ziemlich überlaufen sein kann.

      Aber wenn du die Geschichte liebst, findest du sicher viel Informatives, und der Ort selber ist von historischem Wert.

      Kommentar


        #4
        Also das Mauermuseum am Checkpoint Charlie ist ein absolutes Muss bei einem Besuch in Berlin. Die Ausstellung gibt die notwendige Einordnung des ehemaligen Kontrollpunkts und bietet einen Überblick über die Geschichte der Berliner Mauer.

        Die Collagen von Fotos und Texten, die Mauerstücke und Fluchtfahrzeuge machen die Geschichte lebendig und greifbar. Besonderes Highlight ist für mich die Darstellung der dramatischen Fluchtversuche und das persönliche Engagement von Menschen, die sich der Trennung widersetzten.

        Aber ganz ehrlich, ich würde dir empfehlen zeitig da zu sein. Der Platz wird schnell voll und die Warteschlange kann recht lang werden.

        Kommentar


          #5
          Also ich verstehe überhaupt nicht, warum alle so auf dieses Museum abfahren. Unter all den Museen in Berlin finde ich das Mauermuseum am Checkpoint Charlie verhältnismäßig teuer und die Informationen gibts woanders genauso gut, wenn nicht besser.

          Die Ausstellung ist meiner Meinung nach zu klein und vollgestopft. Es gibt kaum Möglichkeiten sich hinzusetzen und in Ruhe etwas zu betrachten.

          Jedenfalls für mich war es keine angenehme Erfahrung.

          Kommentar


            #6
            Also ich war mit einer Reisegruppe dort und ich fands echt interessant. Hab viel Neues erfahren und die Ausstellung ist trotz der räumlichen Begrenzung ziemlich gut gemacht.

            Klar, es ist schon etwas voll und die Raumaufteilung ist nicht optimal. Aber das Engagement, das die Betreiber zeigen, macht das auf jeden Fall wett.

            Mit der Kreuzung und dem Checkpoint Charlie direkt vor der Tür, ist das Ganze so authentisch, dass es schon fast beängstigend ist.

            Kommentar


              #7
              Ich muss sagen, ich war sehr beeindruckt von meinem Besuch im Mauermuseum am Checkpoint Charlie. Eines der Highlights ist auf jeden Fall der Originalgrenzturm und die große Ausstellung an originalen Fotos und Artefakten aus der Zeit des Kalten Krieges.

              Es ist eine sehr eindringliche Erfahrung, die den Wahnsinn der Trennung sehr spürbar macht. Darüber hinaus zeigen sie in der Ausstellung auch viele Erfindungen und Geräte, die von Flüchtlingen genutzt wurden, um aus Ostberlin zu entkommen.

              Es ist unglaublich, zu sehen, zu welchen Extremen Menschen gehen, um die Freiheit zu suchen.

              Kommentar


                #8
                Als Reise-Enthusiast, der schon an vielen Orten war, kann ich sagen, dass das Mauermuseum am Checkpoint Charlie durchaus seinen Charme hat. Es ist natürlich enorm von Touristen überlaufen und hat diesen typischen touristischen Vibe.

                Nichtsdestotrotz ist es ein wichtiger historischer Ort und ich denke, es ist wichtig, ihn zu besuchen, um sich an die Geschichte zu erinnern und daraus zu lernen. Es geht nicht nur um die physische Mauer, sondern auch um die metaphorische Mauer im Kopf der Menschen.

                Kommentar


                  #9
                  Das Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin hat mir sehr gut gefallen. Besonders beeindruckend fand ich die Mauergespräche, welche die vielfältigen und persönlichen Geschichten von Menschen erzählen, die von der Mauer betroffen waren.

                  Obwohl es viel zu sehen gibt, finde ich, dass gerade diese persönlichen Geschichten und Schicksale das Herzstück des Museums ausmachen und die harte Realität der Mauer für alle Besucher greifbar machen.

                  Kommentar


                    #10
                    Mein Besuch im Mauermuseum war eine durchaus bewegende Erfahrung. Von allem, was ich gesehen habe, hat mich die Präsentation der Biographien der Menschen, die durch die Handlungen der DDR-Regierung ihr Leben verloren haben, am meisten berührt.

                    Diese Berichte von echten Menschen, gekoppelt mit den genauen Details ihrer Schicksale, haben etwas tief in mir getroffen. Es war eine sehr emotionale und intime Erfahrung, die Mauergeschichte durch die Augen derjenigen zu sehen, die sie durchlebt haben.

                    Kommentar


                      #11
                      Das Mauermuseum ist meiner Erfahrung nach sehr informativ und gut organisiert. Jedoch kann es besonders in den Sommermonaten durchaus überfüllt sein.

                      Wenn möglich, empfehle ich dir, unter der Woche und eher vormittags dort hinzugehen, um den größten Menschenmassen zu entgehen. Es gibt auch einen Audioguide, der viele zusätzliche Informationen bietet und dir dabei helfen kann, ein tieferes Verständnis für die Exponate zu bekommen.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich war vor ein paar Jahren mit meiner Familie im Mauermuseum. Der Raum, der mir am meisten in Erinnerung geblieben ist, zeigt nachgebildete Verstecke in Autos, die Menschen benutzten, um die Grenze zu passieren.

                        Die Kreativität und der Mut, den diese Menschen zeigten, um die Freiheit zu erlangen, hat mich wirklich berührt und zum Nachdenken angeregt.

                        Kommentar


                          #13
                          Persönlich war ich vom Mauermuseum am Checkpoint Charlie positiv überrascht. Es ist zwar kleiner, als man erwarten könnte, aber die Exponate sind sehr informativ und bieten einen tiefen und eindrucksvollen Einblick in die Geschichte Berlins während des Kalten Krieges.

                          Besonders interessant fand ich die Ausstellungen über die Bemühungen zur Flugzeugentführung und die Tunnelgrabungen.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich kann die Besichtigung des Mauermuseums nur empfehlen. Besonders beeindruckend fand ich die vielen persönlichen Stücke und Geschichten, die dort ausgestellt sind.

                            Diese persönlichen Zeugnisse lassen die jüngere Geschichte Deutschlands sehr real werden. Es ist eher klein und überschaubar, aber meiner Meinung nach daher auch umso persönlicher.

                            Kommentar


                              #15
                              Das besondere am Mauermuseum finde ich die Ausstellungsstücke, die den Alltag in der DDR verdeutlichen und den Menschen näher bringen, was es bedeutet hat, in einem geteilten Land zu leben. Neben den beeindruckenden Fluchtobjekten und -geschichten, gibt es auch eindrückliche Filme und Fotos, die Verhaftungen und andere dramatische Ereignisse zeigen.

                              Trotz der dramatischen und teilweise traurigen Inhalte, finde ich das Museum wichtig und absolut sehenswert.

                              Kommentar


                                #16
                                Was ich am Mauermuseum in Berlin besonders beeindruckend fand, war die Darstellung des Alltagslebens auf beiden Seiten der Mauer. Es ist spannend zu sehen, wie das Leben trotz der damaligen Umstände weiterging und wie sich die Kultur in beiden Teilen Berlins unterschiedlich entwickelte.

                                Die Ausstellung zeigt sehr eindrucksvoll, wie die Mauer das Leben der Menschen beeinflusst hat und macht Geschichte damit sehr greifbar.

                                Kommentar


                                  #17
                                  Ich kann den Besuch im Mauermuseum definitiv empfehlen. Es ist ein sehr bewegendes und informatives Museum.

                                  Die Ausstellungen sind sehr detailliert und gut organisiert. Das Personal ist freundlich und hilfsbereit.

                                  Es gibt viele interaktive Exponate und Filme, die die Geschichte des Ortes lebendig werden lassen. Zudem gibt es gute Erklärungen auf Englisch und Deutsch.

                                  Kommentar


                                    #18
                                    Da ich oft zu verschiedenen Orten reise, hatte ich die Möglichkeit, das Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin zu besuchen. Das Museum bietet einen umfassenden historischen Überblick über die Berliner Mauer und ihre Geschichte.

                                    Hier findest du viele Original-Ausstellungsstücke, Fotografien und Dokumente. Ich kann dir auf jeden Fall die originalen Mauerteile draußen empfehlen sowie das Original der berühmten Checkpoint Charlie Schutzhütte.

                                    Außerdem gibt es einige erstaunliche persönliche Geschichten von Menschen, die über die Mauer geflohen sind.

                                    Kommentar


                                      #19
                                      Ich kann der ersten Meinung von KrLZUNVh nur zustimmen. Das Mauermuseum am Checkpoint Charlie behandelt sehr differenziert die historischen Geschehnisse rund um die Berliner Mauer.

                                      Für mich war ein Highlight die Darstellung der kreativen und zum Teil lebensgefährlichen Fluchtversuche aus der DDR. Es gibt viele Ausstellungsstücke und persönliche Berichte, die einem die damalige Zeit sehr nahe bringen.

                                      Ich würde dir also empfehlen, unbedingt genug Zeit einzuplanen, um das Museum ausgiebig zu erkunden.

                                      Kommentar


                                        #20
                                        Um eine weitere Perspektive einzubringen - ich muss zugeben, dass ich etwas enttäuscht war, als ich das Mauermuseum besucht habe. Die Menge an Informationen ist überwältigend, allerdings fand ich die Darstellung und Organisation der Ausstellung etwas chaotisch und wenig benutzerfreundlich.

                                        Insbesondere wenn man kein fundiertes Vorwissen über die Berliner Mauer und die Geschichte der DDR hat, kann es ein wenig schwierig sein, den Ausführungen zu folgen. Dazu muss ich sagen, dass der Eintrittspreis nicht gerade niedrig ist.

                                        Kommentar


                                          #21
                                          Ich teile Luanas Meinung teilweise. Es ist wahr, dass das Museum viel zu bieten hat und dass es etwas überwältigend sein kann, wenn man nicht genau weiß, was man sucht.

                                          Daher würde ich dringend empfehlen, sich vorher etwas einzulesen oder vielleicht sogar an einer Führung teilzunehmen. Trotz einiger organisatorischer Mängel gibt es viele bemerkenswerte und berührende Geschichten zu entdecken.

                                          Was den Eintrittspreis angeht, muss man bedenken, dass das Museum kein staatliches Museum ist und sich daher hauptsächlich durch Eintrittsgelder finanzieren muss.

                                          Kommentar


                                            #22
                                            Ganz objektiv betrachtet, mixt das Mauermuseum historisches mit Pop-Kultur, macht es teilweise etwas touristisch, aber keinesfalls ohne Tiefe. Die raumfüllende Menge an Information und Exponaten kann einen fast erdrücken und ohne konkrete Vorstellung, was man sehen möchte, verläuft man sich schnell.

                                            Mein Tipp ist, sich vorher online über die Exponate zu informieren, um direkt auf sie zuzugehen. Für Geschichtsinteressierte, die mit dem Thema Mauerfall nicht vertraut sind, könnte es überwältigend und unübersichtlich sein.

                                            Mir hat die Nähe zu Originalschauplätzen gefallen und der ganz besondere Kernpunkt des Mauerfalls, der Checkpoint selbst.

                                            Kommentar


                                              #23
                                              Also ich hab das Mauermuseum am Checkpoint Charlie vor einigen Monaten besucht und war doch ziemlich beeindruckt. Es ist natürlich stark auf Touristen ausgelegt, eine Menge Informationstafeln, Ausstellungsstücke und auch einige Filmausschnitte aus der Zeit des Kalten Krieges.

                                              Besonders interessant fand ich die Ausstellung über die verschiedenen Fluchtversuche. Da gab es einige sehr kreative und auch erschreckende Beispiele.

                                              Unbedingt ansehen solltest du dir den Nachbau der ersten Mauer. Das hat mich wirklich berührt und das Ausmaß des damaligen Geschehens wird einem so richtig bewusst.

                                              Kommentar


                                                #24
                                                Ich schließe mich meinem Vorredner an: Das Mauermuseum ist durchaus einen Besuch wert. Man bekommt einen umfassenden Einblick in die Geschichte und die tragischen Schicksale, die mit dem Mauerbau einhergegangen sind.

                                                Besonders berührt hat mich eine Ausstellung über Menschen, die ihr Leben riskiert haben, um anderen zur Flucht zu verhelfen. Was mir jedoch etwas negativ aufgefallen ist, war der ziemlich hohe Eintrittspreis.

                                                Aber wenn man bedenkt, dass das Museum privat finanziert wird, ist das vielleicht nachvollziehbar.

                                                Kommentar


                                                  #25
                                                  Als jemand, der beruflich viel reist und viele Museen gesehen hat, kann ich bestätigen, dass das Mauermuseum Stärken und Schwächen hat. Die Ausstellungen sind sehr informativ, man merkt, dass hier viel Arbeit und Leidenschaft drinsteckt.

                                                  Aber die Gestaltung und Aufbereitung der Inhalte ist teilweise etwas chaotisch und überladen. Wichtige Informationen gehen manchmal in der Fülle der Ausstellungstücke und Texttafeln unter.

                                                  Insgesamt würde ich den Besuch aber empfehlen, vor allem weil das Thema so wichtig ist.

                                                  Kommentar


                                                    #26
                                                    Als Berlinerin kann ich sagen, dass das Mauer Museum meiner Meinung nach einen recht guten Job macht, die komplexe und bewegende Geschichte der Berliner Mauer und ihrer Folgen darzustellen. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass es sehr voll sein kann und man vielleicht nicht die Gelegenheit hat, alles in Ruhe anzuschauen.

                                                    Außerdem sind einige der Exponate und Informationen ziemlich emotional - was natürlich verständlich ist, aber darauf sollte man sich einstellen.

                                                    Kommentar


                                                      #27
                                                      Ich habe das Museum als Teil einer Reisegruppe besucht und fand die Führungen sehr informativ und gut organisiert. Die Mehrheit unserer Gruppe war von den Geschichten, die erzählt wurden, stark berührt.

                                                      Ein wirklich lehrreicher und emotionaler Ort, der einem die Grausamkeit der Teilung Berlins ins Bewusstsein ruft. Allerdings kann ich auch bestätigen, dass es oft ziemlich voll ist, also versuche vielleicht, zu einer eher ruhigen Zeit zu gehen.

                                                      Kommentar


                                                        #28
                                                        Ich habe das Mauermuseum während meines letzten Berlin-Besuchs gesehen und muss sagen, es war ziemlich beeindruckend. Besonders gefallen hat mir die Ausstellung über die Fluchtversuche, die zum Teil ziemlich spektakulär waren.

                                                        Außerdem fand ich es wichtig, dass das Museum die politischen Hintergründe und globalen Zusammenhänge aufzeigt, die zur Errichtung der Berliner Mauer geführt haben. Eine Sache, die ich jedoch kritisieren würde, ist die geringe Interaktivität.

                                                        Man liest hauptsächlich Texte und sieht Fotos, aber es gibt nur wenige multimediale Installationen.

                                                        Kommentar


                                                          #29
                                                          Ich habe das Mauermuseum bereits zwei Mal besucht und es hat mich beide Male sehr beeindruckt. Es zeigt nicht nur die tragischen Schicksale der Menschen, die an der Mauer lebten, sondern auch die politischen Umstände, die zum Mauerbau geführt haben.

                                                          Die vielen persönlichen Geschichten machen das Erlebte greifbar und nahe. Besonders die Ausstellung über die Fluchtversuche hat mich fasziniert.

                                                          Was aber noch wichtig zu wissen ist: Das Museum ist nicht sehr groß und kann daher ziemlich voll werden - versuche also, in der Woche und möglichst früh am Tag zu gehen.

                                                          Kommentar


                                                            #30
                                                            Ich war vor ein paar Jahren im Mauermuseum und fand es sehr informativ und bewegend. Ein paar Aspekte haben mich besonders beeindruckt: die vielen persönlichen Geschichten, die Ausstellung über die Fluchtversuche und die große Anzahl an Originalobjekten aus der Zeit des Kalten Krieges.

                                                            Ein Mangel war jedoch, dass einige der Infotafeln nur auf Deutsch waren und keine englischen Übersetzungen vorhanden waren. Das könnte für ausländische Besucher, die kein Deutsch sprechen, ein Problem sein.

                                                            Kommentar


                                                              #31
                                                              Ich fand das Mauermuseum sehr interessant und emotional berührend. Besonders die Ausstellung über die Fluchtversuche fand ich faszinierend.

                                                              Es zeigt wirklich, wie verzweifelt die Menschen waren, um Freiheit zu erlangen. Zudem fand ich es toll, dass das Museum nicht nur die deutsche Perspektive, sondern auch den internationalen Kontext der Geschichte zeigt.

                                                              Ein kleiner Kritikpunkt wäre der relativ hohe Preis und die Tatsache, dass das Museum recht klein und oft überfüllt ist.

                                                              Kommentar

                                                              Lädt...
                                                              X