Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Bibi Fellner und Bibi F.ashionable

Was war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen?

Ich habe mich schon immer gerne mit anderen zu den Themen Beauty und Fashion ausgetauscht. Ich habe dann auch angefangen mich länderübergreifend über die Themen zu informieren und auszutauschen, so habe ich auch begonnen Blogs zu lesen und habe mich letztendlich dazu entschlossen selbst einen zu starten.

Gab es einen Blog, der dich inspiriert hat? Hast du Vorbilder?

Vorbilder habe ich, was den Blog angeht, keine, aber ich habe Vorbilder was Make-Up angeht. Da bin ich großer Fan von Linda Hallberg, Desi Perkins und auch Chrisspy.

Wie kommst du immer wieder auf neue Themen für deinen Blog?

Da Beauty und auch Fashion immer neue Trends mit sich bringen, gehen einem die Ideen selten aus. Ich bin aber auch immer drauf und dran Klassiker auf meinem Blog einzubauen, denn diese sind einfach zeitlos und die kann man immer aufarbeiten und behandeln.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Für mich ist es ein Erfolg, wenn ich von Lesern die Rückmeldung bekomme, dass sie meine Tipps oder Empfehlungen annehmen. Oft habe ich schon total nette E-Mails erhalten, in denen sich die Mädels bedanken, dass ich ein Produkt vorgestellt habe, sie total zufrieden damit sind und es zuvor gar nicht auf dem Schirm hatten.

Erfolg hat für mich also absolut nichts mit Geld zu tun. Ich freue mich viel mehr darüber, wenn sowohl meine Leser als auch die Firmen, mit denen ich zusammenarbeite, schätzen was ich mache.

Mein Blog ist mein Hobby. Es ist eine sehr zeitaufwändige Freizeitbeschäftigung, aber ich liebe es. Der Austausch mit den Lesern bereitet mir Freude. Ich würde mich auch nicht von meinem Blog finanziell abhängig machen, denn ich weiß, dass mir das Bloggen dann nicht mehr so viel Freude bereiten würde, wie es das jetzt macht.

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren?

Blogs haben sich in den letzten Jahren total verändert. Es muss alles super professionell sein und man darf sich keine Fehler erlauben, denn sonst redet einen gefühlt die gesamte Blogger-Szene schlecht. Deshalb ist es auch super schwierig in der heutigen Zeit einen Blog zu starten und wenn es ist mit wahnsinnig viel Aufwand verbunden.

Neben Zeit spielen auch Equipment eine große Rolle, denn mit Handyfotos, auch wenn sie schön sind, erreicht man fast nichts mehr. Aber auch das Erscheinungsbild des Blogs muss beinahe schon an ein Magazin erinnern um wahrgenommen zu werden. All das nimmt Zeit und Nervenstärke in Anspruch.

Was würdest du heute anders machen?

Ich würde auch anfangs jedenfalls strukturierter starten. Ich habe früher aus Lust und Laune heraus gebloggt, das funktioniert auf Dauer so nicht. Planung ist das halbe Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.