Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Mode-Bloggerin Leslie Huhn

Welches war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen? Warum Mode und Lifestyle?

Ich habe tatsächlich nicht direkt mit einem Mode- und Lifestyle-Blog, sondern mit einem Blog über meinen Sport angefangen. Das war im Jahr 2013. Der Blog drehte sich hauptsächlich um Wettkampf-Cheerleading. In dieser Zeit habe ich sehr hart trainiert (5-6 mal pro Woche)  und bin auch bei den Weltmeisterschaften in Orlando, Florida angetreten.

Nachdem ich mit dem Sport aufgehört habe, konnte ich mehr Zeit in meine Leidenschaft für Modedesign, Reisen um die Welt und die professionelle Fotografie investieren. So wandelten sich meine Blog-Themen immer mehr in Richtung Mode, Reisen und Lifestyle.

Mir war es schon immer wichtig meinen ganz eigenen Stil zu finden und ich mich so wenig wie möglich an anderen Bloggern zu orientieren. zu Beginn war mir überhaupt nicht bewusst, dass es noch so viele andere Blogger gab und ich hätte mich auch selbst nicht als Bloggerin betitelt.

Für mich war es anfangs eine Art Tagebuch. Wenn ich eine Persönlichkeit nennen müsste, die mich inspiriert, dann ist das Xenia Tchoumitcheva. Ich bewundere ihre Mischung aus Intelligenz (spricht 6 Sprachen), Eleganz und  Selbstbewusstsein.

 

Wie kommst du immer wieder auf neue Themen für deinen Blog?

Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal sitze ich aktiv mit meinem Mann oder anderen Bloggern zusammen und brainstorme stundenlang über mögliche Themen. Manche Themen ergeben sich auch aus Events, zu denen man eingeladen wird oder durch den Kauf des neuesten Outfits, das dann präsentiert wird.

Ich nehme aber auch das Feedback meiner Follower und Leser entgegen, die mir oft private Nachrichten oder Kommentare schicken und versuche bestmöglich darauf einzugehen.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Ein wirklich guter Blog muss ein einzigartiges Merkmal haben. Das kann entweder ein besonderer Schreibstil, außergewöhnlich gute Bilder oder vor allem interessante Themen sein bzw. Mischung aus diesen Merkmalen. Er sollte sich auf jeden Fall von der Masse abheben.

Welche Methoden der Monetarisierung funktionieren in deinem Blog gut?

Auf meinem Blog versuche ich so wenig Werbung wie möglich zu verwenden, um meinen Leserinnen mit redaktionellen Inhalten einen echten Mehrwert zu bieten. Meine Outfits verlinke ich oft über Affiliate-Programme, so dass die Leserinnen direkt das shoppen können, was ihnen gefällt.

Bist du durch dein Blog finanziell unabhängig(er) und wie lange hat es gedauert, bist du soweit warst? Wie viel verdienst du mit dem Bloggen?

Ich habe mehrere Projekte, die ich zusammen mit meinem Mann leite und mit denen wir uns eine finanzielle Unabhängigkeit erarbeitet haben. bereits während des Studiums gründeten wir einen Onlineshop für Cheerleader-Zubehör, einer Nische mit viel Potential. Der Shop verschafft uns ein Grundeinkommen.

Auf dieser Basis habe ich dann meine eigene Modemarke Leslie Huhn gegründet und konnte viel Zeit in den Blog und Instagram investieren, während Marc noch eine Social-Media-Agentur (Spreadvertise) aufgebaut hat.

Uns ist es einfach wichtig, dass wir zu Zweit von unserer Selbstständigkeit leben können, ohne von einem Arbeitgeber oder anderen Personen abhängig zu sein und mit diesen unterschiedlichen Standbeinen haben wir das geschafft.

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren, um dadurch finanziell unabhängig zu werden?

Das kann man pauschal nicht sagen. Ich habe zwei Jahre lang jeden Tag an meinem Blog, meinen Bildern und meinem Instagram-Account gearbeitet, bis ich das erste bezahlte Angebot bekam. Einen Blog sollte man nicht mit der Absicht gründen Geld damit verdienen zu wollen, sondern weil man der Welt etwas mitzuteilen hat, das Begeisterung und Interesse weckt.

Welche Fehler hast du beim Aufbau deines Blogs gemacht, aus denen Bloganfänger lernen können? Wie würdest du es jetzt anders machen?

Ich habe der Einfachheit halber auf einer Blog-Plattform angefangen, wodurch der Blog kein individuelles Design hatte. Irgendwann wollte ich aber meinen ganz eigenen Blog kreieren und diesen individuell gestalten. Die alten Beiträge umzuziehen auf den neuen Blog und Server war ein riesiger Aufwand, bei dem leider auch einige alte Blogposts verloren gingen.

Deshalb würde ich einem Anfänger empfehlen, sich direkt Gedanken über ein individuelles Design zu machen, das man im Laufe der Zeit auch ändern kann, denn ein kompletter Umzug des Blogs ist kein Kinderspiel.

Was gefällt dir am besten am Leben eines Bloggers?

Ich finde es fantastisch, dass ich selbst entscheiden kann wie und wann ich arbeite. Selbstständig zu sein bedeutet zwar oftmals auch 10, 12 oder 14 Stunden zu arbeiten und das auch am Wochenende, dennoch kann ich auch erst um 12 Uhr anfangen und dafür die Nacht durch ackern (ich bin sowieso eher nachtaktiv).

Unglaublich schön sind natürlich auch die viele Reisen und Events, auf die man eingeladen wird und durch die man Einblicke in eine Welt bekommt, die vielen Menschen verschlossen bleiben. Das ist schon ein ganz besonderes Privileg und das weiß ich auch zu schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.