Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Jens von Overlandtour

Was war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen? Warum Reise?

Aus dem Hamsterrad stieg ich 2012 aus und reiste während meines Sabbaticals ein Jahr um die Welt. Meinen kleinen Blog hatte ich damals schon, aber zu dieser Zeit gab es noch keine Reiseblogger. Während dieser einjährigen Reise schrieb ich mehr für Familie und Freunde, merkte jedoch schnell, dass viele mir unbekannte Menschen folgten.

Die ITB lud mich 2013 nach Berlin ein und ich machte meine ersten Erfahrungen mit Destinationen und PR-Agenturen. Seitdem lernte ich mehr und mehr über das Bloggen. Mein Hobby nahm einen anderen Stellenwert ein. Jedoch ist das Bloggen für mich nach wie vor ein Hobby und ich habe mich bewusst gegen den Beruf eines Reisebloggers entschieden.

Der Blog Reisedepeschen.de von Johannes Klaus hat mich schon 2011 stark beeindruckt. Die Artikel, Bilder und Videos seiner Reise 2011/2012 sind für mich das Maß aller Ding.

Wie kommst du immer wieder auf neue Themen für deinen Blog?

Reisen ist meine Leidenschaft und ich schreibe über Erlebnisse in meinen Reisen. Seit zwei Jahren werde ich auch zu einer Bloggerreise eingeladen, was ich aber eher nicht mehr mache. Seit einem Jahr kommt eine Kooperation mit einer Destination zustande.

Für mich ist es dabei wichtig, dass diese Reisen individuell geplant sind und ich auch Spaß daran habe. Die überwiegende Anzahl meiner Reisen finanziert ich privat.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Transparenz ist mir wichtig. Jeder Beitrag, der durch eine Unterstützung zustand kam, sollte auch kenntlich gemacht sein.

Welche Methoden der Monetarisierung funktionieren in deinem Blog gut?

Für mich steht die Monetarisierung nicht an erster Stelle. Selbstverständlich habe ich aber auch einige Affilliate-Links eingebunden. Deren  Zugriffszahlen sind jedoch so gering, dass die Einnahmen noch nicht nennenswert sind.

 

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren, um dadurch finanziell unabhängig zu werden? Alternativ: Wie lange dauert es bis zu den ersten 100/1.000/10.000 Lesern/Besuchern pro Tag?

Das ist schwer zu sagen. Wenn jemand viel  SEO und Social-Media-Kenntnisse hat, dann kann er in sechs Monaten schon viele Follower haben. Meine Erfahrung zeigt jedoch, dass das eher selten vorkommt.

Ich denke, dass es für Hobby-Blogger 2-3 Jahre dauert, bis ein Blog genug lesenswerten Content aufgebaut hat und damit Leser in den Bann zieht. Was die Arbeit angeht, so dauert ein Blogpost mit Text, Bilder und Layout ca. 6-18 Stunden. Das sollte jeder wissen, der überlegt einen Blog zu führen.

Welche Fehler hast du beim Aufbau deines Blogs gemacht, aus denen Bloganfänger lernen können? Wie würdest du es jetzt anders machen?

Die Liste meiner Fehler ist leider lang. ich denke, dass ich die technische Seite eines Blogs grundsätzlich unterschätzt habe. Angefangen bei der Struktur der Texte, der Dateigröße von Fotos und bis hin zum Erlernen der Grundkenntnisse von PHP und HTML. Alles Dinge, mit denen ich mich vor meiner Zeit als Blogger nicht befassen musste.

Was gefällt dir am besten am Leben eines Bloggers?

Was mich freut ist die Interaktion mit den Leser. ich wünschte mir, dass mehr Leser Kommentare hinterlassen würden. Das Feedback der Lesers ist die schönste Bezahlung für die viele Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.