Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Beauty- und Style-Bloggerin Karina von Mackarrie

Welches war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen? Warum Beauty und Style?

Das Thema worüber ich blogge, Kosmetikprodukte im High-End und professionellen Bereich, ist schon relativ speziell. Im Freundes– und Bekanntenkreis findet man wenig Gleichgesinnte, mit denen man sich intensiver darüber austauschen kann.

Außerdem waren 2008, als ich mit dem Bloggen begann, viele Beauty Brands nur sehr exklusiv oder im Ausland erhältlich und bei weitem nicht so populär und verbreitet wie heutzutage.

Gerade die Beautybranche hat in den letzten 10 Jahren einen großen Boom erlebt. Daher war der Blog eine tolle Möglichkeit, sich mit anderen Beauty-Junkies über dieses Thema auszutauschen und eine Plattform, um diese Leidenschaft zu teilen.

Da mir das Schminken immer schon sehr viel Spaß gemacht hat, war es naheliegend einen Blog zu gründen, das die Themen Makeup und Styling im Fokus hat.

Ja, mein absolutes Vorbild damals aber auch heute noch ist Christine von Temptalia.com. Als ich vor ca. 10 Jahren begann Blogs zu lesen, verbrachte ich viel Zeit auf ihrer Seite, um mir ihre tollen Bilder und Berichte zu neuen Beautyprodukten von meinen Lieblingsmarken anzusehen und häufig auch anschließend zu bestellen.

Meiner Meinung nach gibt es im deutschsprachigen Raum, auch heute noch, keinen Beautyblog, der so ausführlich und professionell über Produkte berichtet wie sie. Außerdem finde ich toll, dass sie trotz vieler Kommentare auf ihrem Blog noch fast jede einzelne Frage und Anmerkung beantwortet. Ich bewundere sehr, wie sie das alles schafft!

Das ist gar nicht schwer! Ich habe mehr Themen im Kopf als ich umsetzen kann. Natürlich kommt auch durch den Austausch mit den Lesern genug Input, worüber sie gerne Beiträge sehen würden.

Da aktuell wahnsinnig viele Neuheuten im Beautybereich auf den Markt kommen, wovon man einiges von den Firmen zur Verfügung gestellt bekommt, geht einem gerade als Produktblogger „Testmaterial“ nie aus. Im Gegenteil, man könnte pro Tag schon mehrmals den Lippenstift wechseln und fotografieren.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?

Was einen guten Blog ausmacht, ist sicherlich für jeden verschieden. Für mich persönlich sind nicht zu stark bearbeitete Fotos sehr wichtig. Bilder sind das erste, was wahrgenommen wird, wenn man einen Blog aufruft. Daher sollten sie natürlich optisch ansprechend sein.

Mindestens genauso wichtig sind auch die Texte, dabei schätze ich eine ehrliche, authentische Meinung, sowie interessante Inhalte und Infos. Da Leser für einen Blog unerlässlich sind, sollte auf Nachrichten, Fragen und Kommentare so oft wie möglich geantwortet werden. Letztendlich darf für den Erfolg auch Professionalität, Ausdauer und Leidenschaft nicht fehlen.

Aktuell sind Sponsored-Posts bei den Werbekunden am beliebtesten.

Bist du durch dein Blog finanziell unabhängig(er) und wie lange hat es gedauert, bist du soweit warst? Wie viel verdienst du mit dem Bloggen? Oder bloggst du aus anderen Gründen als dem finanziellen Erfolg?

Als ich den Blog gründete, war es nie meine Intention damit Geld zu verdienen. Das hat sich so ergeben. Man sollte sich schon dessen bewusst sein, erstmal sehr viel Zeit investieren zu müssen, um einen gute Inhalte zu schaffen und auch Follower zu gewinnen. Das hat bei mir ca. ein Jahr gedauert.

Bloggen ist für mich auch Hobby, daher steht für mich der Spaß im Vordergrund, allerdings könnte ich ohne Einnahmen nicht in diesem Umfang regelmäßig bloggen. Der Verdienst entspricht in etwa einem guten Nebenjob, wobei ein hoher Anteil von den Einnahmen wieder in den Blog fließt, da man als Blogger natürlich auch Ausgaben hat die nicht unterschätzt werden sollten.

Es reicht aber dafür, um sich das ein oder andere zu gönnen und sein Hobby zu finanzieren, wozu ich ohne die Blogeinnahmen nicht die finanziellen Möglichkeiten hätte.

Das ist völlig unterschiedlich, bei manchen kann man beobachten dass es sehr schnell geht. Aber da gehört ein bisschen Glück dazu.

Welche Fehler hast du beim Aufbau deines Blogs gemacht, aus denen Bloganfänger lernen können? Wie würdest du es jetzt anders machen?

Im Nachhinein gesehen, hätte ich das Layout damals natürlich anders gestaltet und strukturiert. Da der Blog aus einer spontanen Idee entstand, machte ich mir anfangs keine Gedanken über Design und Aufbau. Anfängern würde ich daher raten, sich vorher bereits intensiv damit zu beschäftigen.

Was gefällt dir am besten am Leben eines Bloggers?

Die Unabhängigkeit alles selbst zu entscheiden! Außerdem habe ich dadurch schon viele tolle Menschen kennengelernt, allein deswegen lohnt es sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.