Artikel veröffentlicht am: 12. Juli 2021

Kredit trotz Inkasso

Finden Sie hier Ihren günstigen Kredit

- schnelle Entscheidung und Auszahlung -

Ist ein Kredit trotz Inkasso möglich? Diese Frage stellen sich Kreditnehmer immer wieder. Befriedigende Antworten finden sich aber nur bedingt. Deshalb wollen wir diese Frage in diesem Beitrag ausführlich beantworten.

Manche Unternehmen fackeln nicht lange, wenn ein Kunde vergisst, eine Rechnung zu bezahlen. Unvermittelt findet sich im Briefkasten die Zahlungsaufforderung eines Inkassobüros mit diversen Kosten zusätzlich zum Rechnungsbetrag.

Die Gebühren sind ärgerlich, aber noch ärgerlicher wäre es, wenn dadurch die Bonität auf ein Minimum schrumpft. Lesen Sie hier, ob die Schufa vom Inkasso Kenntnis erhält oder nicht und welche Auswirkungen ein Inkasso auf die Kreditvergabe hat.

Was Sie in diesem Beitrag nicht finden werden, sind Informationen zum Kredit ohne Schufa. Warum nicht? Weil es auch ohne Kredite aus Liechtenstein geht.

Vorteil Kredit trotz Inkasso kurz

  • Inkasso ist nicht zwingend in der Schufa vermerkt.
  • Kredit trotz Schufa auch bei Inkasso möglich.
  • Schufa-Androhung von Inkassounternehmen gesetzeswidrig.
  • Banken bekommen Inkasso nur bedingt mit.

Wie kommt es zu einem Inkassoverfahren?

Für manchen Verbraucher stellt sich die Frage, wie es überhaupt zu einem Inkassoverfahren kommen kann und was bei einem solchen Verfahren passiert. Hier eine kurze Übersicht.

Die Gründe für ein Inkassoverfahren

Ein Verbraucher erwirbt eine Ware auf Rechnung. Er versäumt es, zum vorgegebenen Zahlungsziel den Rechnungsbetrag zu überweisen.

Der Verkäufer hat sein Debitorenmanagement an ein Inkassobüro ausgelagert. Das Inkassobüro schickt entweder eine Mahnung an den Schuldner oder startet, wenn seit Rechnungsstellung 30 Tage oder mehr vergangen sind, gleich den Inkassoprozess.

Ein anderer Grund kann auch sein, dass eine Firma gar nicht erst versucht, Forderungen selbst einzutreiben. Sie verkauft ihre offenen Forderungen im Rahmen des Factorings gegen einen Abschlag an einen Factorer.

Das Schuldverhältnis des Käufers gegenüber dem Verkäufer geht nun auf das Factoringunternehmen über.

Der Ablauf des Inkassos

Im Rahmen des Factorings geht bereits die erste Rechnung durch den Factorer an den Käufer.

Im ersten Schritt des Inkassoverfahrens schickt das Inkassobüro die Zahlungsaufforderung in Form einer Mahnung. Bleibt die Zahlung aus, erhält der Schuldner die zweite Mahnung, inzwischen mit Mahngebühren.

Bleibt das außergerichtliche Mahnverfahren erfolglos, leitet das Inkassobüro das gerichtliche Mahnverfahren, die Vollstreckung, ein. Erfolgt immer noch keine Zahlung, betritt der Gerichtsvollzieher die Bühne und es folgt die Pfändung.

Verfügt der Schuldner nicht über ausreichende Wertgegenstände, die gepfändet werden könnten, greift das Inkassobüro zur sogenannten Titelüberwachung. Es kontrolliert für die Dauer von 30 Jahren die Vermögenswerte des Schuldners, um gegebenenfalls durch Pfändung die offene Rechnung begleichen zu können.

Es kann aber auch eine Privatinsolvenz eingeleitet werden, in deren Rahmen die offene Schuld nur teilweise beglichen wird. Der Vorteil ist, dass der Schuldner nach sieben Jahren wieder durchatmen kann, nicht erst nach 30 Jahren.

Inkasso – abwenden heißt Kosten senken

Wer offene Rechnungen zu bezahlen hat, sollte dies tun, bevor ein Inkassobüro mit der Beitreibung beauftragt wird. Das Factoring selbst hat damit noch nichts zu tun, hier werden nur Forderungen verkauft.

Tritt jedoch der Inkassoprozess ein, wird es teuer. Ein Inkassounternehmen kann unterschiedliche Kosten geltend machen. Dazu zählen neben der Hauptforderung, dem geschuldeten Rechnungsbetrag, auch

  • Zinsen: Diese dürfen jedoch nicht mehr als fünf Prozentpunkte über dem aktuellen Basiszinssatz liegen.
  • Mahnkosten: Üblicherweise ist die erste Mahnung noch kostenfrei. Ab der zweiten Mahnung kann das Inkassounternehmen maximal 2,50 Euro je Mahnung berechnen.
  • Rücklastschrift: Es ist üblich, dass Banken Kosten für Rücklastschriften, in der Regel fünf Euro, in Rechnung stellen.
  • Auslagenpauschale: Diese darf maximal 20 € betragen und beispielsweise für für Porto, Recherchekosten oder Übersetzungen berechnet werden.

Einige Inkassobüros versuchen allerdings auch, sich durch nicht erlaubte Gebühren zu bereichern. Zu diesen widerrechtlich in Anrechnung gebrachten Positionen zählen

  • Mahnkosten, obwohl keine Mahnungen versendet wurden.
  • Zusätzliche Umsatzsteuer, wenn auf der offenen Rechnung bereits Umsatzsteuer ausgewiesen wurde. Das Inkassobüro darf keine zusätzliche Umsatzsteuer berechnen.
  • Gebühren für telefonische Inkassomaßnahmen.

Wer Post von einem Inkassobüro erhält, sollte genau prüfen, was ihm in Rechnung gestellt wird. Die Sendung „SWR Marktcheck“ des Südwestrundfunks (SWR) ist dem Thema nachgegangen: https://www.youtube.com/watch?v=ZVYsKH0X3xE

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/ZVYsKH0X3xE" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Führt ein Inkassoverfahren zu einem negativen Schufa-Eintrag?

Die Antwort auf diese Frage hängt vom Wohlwollen des Inkassounternehmens ab. Verzichtet das Inkassobüro darauf, eine Schufa-Meldung zu formulieren, findet auch kein Eintrag statt.

Es gibt zu diesem Sachverhalt keine einheitliche Vorgehensweise. Denkbar ist zum Beispiel, dass das Inkassobüro erst eine Schufa-Meldung abgibt, wenn die zweite Mahnung an den Schuldner versendet wurde oder es zu einem gerichtlichen Mahnverfahren kommt.

Es ist allerdings nicht unüblich, dass Inkassounternehmen mit einem Schufa-Eintrag drohen, wenn die Forderung nicht beglichen wird. Die Androhung bewirkt bei zahlreichen Schuldnern, dass die Rechnung beglichen wird, da niemand auf einen negativen Schufa-Eintrag erpicht ist.

Allerdings ist es auf der anderen Seite nicht legal, dass Inkassounternehmen Schuldnern mit der Schufa drohen und sie somit unter Druck setzen. Das OLG Celle (Urteil vom 19. Dezember 2013, Az. 13 U 64/13) gab einem Kläger gegen ein Inkassounternehmen Recht.

Zum einen verletzt die Datenübermittlung das Persönlichkeitsrecht des Schuldners. Zum anderen ist die Übermittlung unzulässig, wenn die Forderung bestritten wird, also die Rechtmäßigkeit noch nicht geklärt wurde.

Ein Eintrag ist nur zulässig, wenn er den Vorgaben des Paragrafen 28, Abs. 1, Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) entspricht:

Abweichend von Artikel 9 Absatz 1 der Verordnung (EU) 679/2016 ist die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten im Sinne des Artikels 9 Absatz 1 der Verordnung (EU) 679/2016 zulässig, wenn sie für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke erforderlich ist. 2Der Verantwortliche sieht angemessene und spezifische Maßnahmen zur Wahrung der Interessen der betroffenen Person gemäß § 22 Absatz 2 Satz 2 vor.

Hier eine Übersicht, welche Daten an die Schufa gemeldet werden und welche nicht:

Daten, welche gespeichert werdenDaten, die nicht gespeichert werden
NameEinkommen
Anschrift, auch frühereGuthaben auf Girokonten
Eröffnete GirokontenWertpapierbesitz
Laufende KrediteNationalität
BürgschaftenBeruf
Eingezogene Kredit- und GirokartenFamilienstand
KontokündigungReligion
LohnpfändungenPersönliche Neigungen
MahnbescheideÄrztliche Zeugnisse
Negatives Zahlungsverhalten 
Haftbefehle 
Privatinsolvenz 
Vertragswidriges Verhalten 

Bekommt die Bank überhaupt mit, wenn es Inkasso Zahlungen gibt?

Ob die Bank erfährt, dass Zahlungen an ein Inkassobüro geleistet werden, hängt davon ab, welche Prüfungen die Bank selbst vornimmt. Verlangt sie im Rahmen der Bonitätsprüfung nur Einkommensnachweise, kann sie nicht erkennen, an wen der Antragsteller so alles Zahlungen leistet.

Anders sieht es bei einer Überprüfung der Umsätze aus. Dabei sind mehrere Dinge entscheidend.

  • Erfolgte die Zahlung an das Inkassounternehmen innerhalb oder außerhalb des Prüfungszeitraums? Wenn außerhalb, bleibt es der Bank unbekannt.
  • Mit welchem Buchungstext wurde die Zahlung geleistet?
  • Trägt die Überweisung das Wort „Inkasso“ im Empfängerbereich?
  • Erfolgt die Bonitätsprüfung durch den digitalen Kontocheck, kommt es darauf an, ob der Begriff „Inkasso“ im Prüfalgorithmus enthalten ist.

Ob die Bank überhaupt mitbekommt, dass der Antragsteller für den Kredit schon einmal Kontakt zu einem Inkassobüro hatte, bleibt damit fraglich, kann aber nicht ausgeschlossen werden.

Sind Inkasso Zahlungen auf dem Kontoauszug schädlich?

Ist der Bank der Sachverhalt bekannt, dass Zahlungen aufgrund eines Inkassos erfolgten, ist es der Bonität auf jeden Fall schon einmal nicht förderlich. Dass ein Kredit trotz Inkasso möglich ist, zeigen wir im folgenden Abschnitt.

Es stellt sich auch die Frage, welche Bedeutung die Bank der Inkassozahlung beimisst. War es ein einmaliger Betrag über 12,30 Euro aufgrund offener Handyrechnung, ist es eins.

Sind es laufende Ratenzahlungen von 1.000 Euro im Monat über ein Jahr hinweg, sieht der Sachverhalt jedoch schon anders aus. Grundsätzlich gilt, dass ausgewiesene Inkassozahlungen jedenfalls nicht nützlich sind.

Vergibt eine Bank einen Kredit trotz Inkasso?

Nach so viel Theorie in der Einleitung, die aber vielleicht die eine oder andere wichtige Information enthielt, Stichwort „Schufa-Drohung“, kommen wir zur Schlüsselfrage dieses Artikels. Vergibt eine Bank einen Kredit trotz Inkasso?

Ja, das macht sie. Voraussetzung ist jedoch, dass die Bonität nicht völlig am Boden ist und der Antragsteller keine harten Negativmerkmale in der Schufa aufweist.

Als harte Negativmerkmale gelten

  • Laufende oder anstehende Insolvenz
  • Haftbefehl
  • Verweigerung der Auskunft zu den wirtschaftlichen Verhältnissen

Warum sind wir so sicher, dass Banken auch einen Kredit trotz Inkasso vergeben? Werfen wir einmal einen Blick auf einen Kreditvergleich. Kaum eine Bank wirbt mit ausschließlich einem festen Zinssatz.

Natürlich stellen die Banken ihre Werbezinsen, den niedrigsten Zins, in den Vordergrund. Fakt ist aber, dass sie mit einer Bandbreite von bonitätsabhängigen Zinsen arbeiten.

Wie viele Verbraucher haben ein Schufa-Scoring von 99,5? Die wenigsten.

Würden die Banken unterhalb eines Scorings von 93 aufhören, Kredite zu vergeben, würde ihnen das Geschäft wegbrechen. Gerade mit den bonitätsabhängigen Zinsen, die mit schwächerer Bonität steigen, wird doch das Geschäft gemacht.

Dass es bei einem Scoring unter 90 bei der einen oder anderen Bank eng wird, ist klar. Die Risikofreude der Institute fällt unterschiedlich hoch aus.

Während eine Bank schon bedauernd abwinkt, ruft die andere noch fröhlich „herein“. An dieser Stelle offenbart sich der Vorteil eines Kreditvergleichs wie dem von Smava.

Das Unternehmen filtert bei mehr oder weniger kritischen Fällen automatisch die Kreditinstitute heraus, die passen. Auf der anderen Seite erhält der Interessent bis zu sechs Angeboten von Banken, die auch bei einem Inkassoeintrag noch Kredite vergeben. Aber das nur am Rande.

Welche Banken können helfen?

Die Antwort auf diese Frage fällt zweigeteilt aus. Steht vom Inkasso nichts in der Schufa, kommen alle Banken als Geldgeber infrage, abhängig von den restlichen Bonitätsmerkmalen des Antragstellers.

Ist ein Inkassoverfahren in der Schufa-Akte des Antragstellers vermerkt, kommen alle Banken infrage, die einen „Kredit trotz Schufa“ vergeben. Das sind eigentlich auch fast alle Banken.

Die Frage, wie schwerwiegend der Schufa-Eintrag ist, gibt den Ausschlag.

Bei einem Kredit trotz Schufa stellt ein Inkassoeintrag nur bedingt einen Ablehnungsgrund dar.

Im Rahmen des Kreditvergleichs erfahren Interessenten automatisch, welche Banken an einer Kreditvergabe Interesse haben.

Die nachfolgende Tabelle zeigt, welche Institute einen Kredit trotz Schufa vergeben:

So verbessern Sie Ihre Chancen für einen Kredit

Losgelöst von Inkassobüros macht es immer Sinn, die eigene Bonität zu verbessern. Damit steigt nicht nur die Chance auf eine Kreditvergabe.

Bonitätsabhängige Zinsen verteuern oder verbilligen ein Darlehen. Schon aus Kostengründen macht es Sinn, so gut, wie möglich dazustehen, wie unser Rechenbeispiel belegt:

KreditLaufzeitZinssatz p.a.Gesamtkosten
20.000 Euro7 Jahre4 Prozent2.963,59
20.000 Euro7 Jahre6 Prozent4.542,37

Schauen wir einmal, welche Stellschrauben für die Optimierung der eigenen Bonität zur Verfügung stehen:

  • Bürge oder zweiter Mitantragsteller

Banken mögen es, wenn ein zweiter Antragsteller oder ein Bürge im Boot ist. Bei einem Zahlungsausfall können sie sich an die zweite Person wenden. Eine höhere Bonität und niedrigere Zinsen honorieren diesen Umstand.

  • Kredit ohne Schufa als Notfallplan

Sollten alle Stricke reißen, gibt es noch den Kredit ohne Schufa der Liechtensteiner Sigma Bank. Allerdings sind die Rahmenbedingungen recht strikt.

  • Dispokredit nutzen statt Ratenkredit

Fällt die benötigte Kreditsumme nicht zu hoch aus, kann der Dispokredit als Notlösung dienen. Dabei sollte die Selbstdisziplin vorhanden sein, den Saldo wieder Richtung null zu führen.

  • Kreditsumme nicht zu groß wählen

Bei einer schwachen Bonität zucken die Banken eher, wenn die Kreditsumme zu hoch ausfällt. Besser ist es, wenn zwischen der Rate und dem frei verfügbaren Haushaltsnettoeinkommen noch ein Puffer besteht.

  • Haushaltsrechnung machen

Die Haushaltsrechnung im Vorfeld zeigt, wie hoch der monatliche Aufwand sein darf und daraus abgeleitet, die Höhe des Darlehens.

  • Schufa bereinigen lassen vor Kreditantrag

Jeder Bürger hat das Recht, einmal im Jahr eine kostenlose Schufa-Selbstauskunft zu nutzen. Wir empfehlen dringend, diese vor der Kreditaufnahme anzufordern, um die Schufa auf mögliche falsche oder überalterte Einträge hin zu überprüfen.

Vorteile für den Kredit trotz Inkasso

  • Das Inkasso ist nicht zwingend in der Schufa vermerkt, muss also die Bonität nicht mindern.
  • Ein Kredit trotz Schufa ist auch bei einem Inkasso bei fast allen Banken möglich.
  • Schufa-Androhung von Inkassounternehmen gesetzeswidrig, und kann daher abgewehrt werden.
  • Die Banken bekommen ein Inkasso nur bedingt mit, wenn es in der Schufa vermerkt wurde oder bei der Kontrolle der Kontoauszüge in den Zeitraum fällt, der geprüft wird.

Zusammenfassung

Was kann man als Kreditnehmer nun tun, wenn man einen Kredit benötigt, aber ein Inkassoverfahren offenkundig ist? Auf keinen Fall muss man die Flinte ins Korn werfen, die Lösung findet sich im „Kredit trotz Schufa“.

Wir sind seit über zehn Jahren im Geschäft und haben in dieser Zeit erfolgreich über 50.000 Kreditverträge vermittelt. In dieser Zeit haben sich einige Erkenntnisse herauskristallisiert.

Die erste Erkenntnis ist, dass Sie im Vorfeld der Kreditaufnahme aktiv an der Verbesserung ihrer eigenen Bonität arbeiten. Die Lösungen dazu finden Sie im Abschnitt „So verbessern Sie Ihre Chancen für einen Kredit“.

Nutzen Sie die kostenlose Schufa-Selbstauskunft, um eventuelle dunkle Flecken auf ihrer Schufa-Weste zu identifizieren und zu entfernen!

Nutzen Sie unseren Kreditvergleich und nutzen Sie die Filtermöglichkeiten! Schon in der Übersicht erkennen Sie, dass Kredite trotz Schufa bei den meisten Anbietern möglich sind.

Mit nur einer Kreditanfrage sichern Sie sich mehrere Angebote von Banken, die einen Kredit gewähren, gleichzeitig. Greifen Sie auf über 60 gestestete Institute zurück.

Unsere Dienstleistung ist für Sie völlig gebührenfrei. Selbst nach getätigter Unterschrift haben Sie noch mindestens 14 Tage Zeit, die Entscheidung zu überdenken.

Wählen Sie jetzt unverbindlich den Kredit ihrer Wahl – trotz Inkasso.

Häufige Fragen – FAQ

Bei welcher Bank bekomme ich einen Kredit trotz Inkasso?

Im Grunde steht jede Bank dafür zur Verfügung. Es ist die Frage, wie es davon abgesehen um die Bonität des Antragstellers aussieht.

Wo bekomme ich einen Kredit trotz P Konto?

Dieser Sachverhalt hängt von der jeweiligen Bank ab und kann nicht bejaht oder verneint werden. Ausschlaggebend ist die Bonität des Kontoinhabers oder Kreditnehmers.

Wo bekomme ich einen Kredit trotz Infoscore Eintrag?

Die Kreditvergabe hängt nicht davon ab, ob ein Infoscore Eintrag besteht, sondern um welche Art von Eintrag es sich handelt. Bei einem weichen Negativeintrag steht jede Bank zur Verfügung, die auch „Kredite trotz Schufa“ vergibt.
Infoscore ist nichts anderes als eine Auskunftei ähnlich der Schufa?

Wann wird ein Inkasso Unternehmen eingeschaltet?

Gläubiger schalten Inkassounternehmen ein, wenn ein Schuldner sich nicht willens zeigt, eine offene Rechnung zu begleichen und der Gläubiger weder Zeit noch Lust hat, sich darum zu kümmern.

Wirkt sich eine Inkassoforderung negativ auf die Schufa aus?

Dies ist nur dann der Fall, wenn das Inkasso an die Schufa gemeldet und dort eingetragen wurde.

Wie verhalte ich mich, wenn ein Inkasso unberechtigt ist?

In diesem Fall hilft nur die fachliche Unterstützung durch einen Anwalt.

Wo bekomme ich eine Umschuldung bei schlechter Schufa und Inkasso?

Wir empfehlen, einfach den Kreditvergleich zu nutzen und auf Smava zurückzugreifen. Smava vermittelt Umschuldungen auch bei schwieriger Bonität und bietet Kredite trotz Schufa.

Ist der Schufa bekannt, dass ein Inkassounternehmen aktiv ist?

Die Schufa erhält davon nur Kenntnis, wenn das Inkassounternehmen selbst eine Schufa-Meldung initiiert. Für die Meldung selbst setzt der Gesetzgeber einen engen rechtlichen Rahmen.

Ich brauche einen Kredit habe aber negative Schufa. Wer kann helfen?

In diesem Fall empfehlen wir Smava. Smava greift auf ein Netzwerk von Banken zurück und kann auch Kredite trotz Schufa vermitteln. Antragsteller erhalten dabei nicht nur einen Vorschlag, sondern bis zu sechs Angebote.

Wo bekomme ich einen Kredit trotz Kredit?

Theoretisch ist dies bei jeder Bank möglich. Ausschlaggebend sind die Bonität und die Differenz zwischen den kumulierten monatlichen Raten und dem frei verfügbaren Haushaltsnettoeinkommen.
In diesem Fall empfiehlt es sich jedoch, eine Umschuldung durchzuführen und den bestehenden Kredit mit dem neuen Kredit zusammenzulegen.

Finden Sie hier Ihren günstigen Kredit

- schnelle Entscheidung und Auszahlung -