Artikel veröffentlicht am: 24. Mai 2018

Erfolgreiche Blogger: Christina von Tinas Lieblingsplatz

Was war der entscheidende Moment für dich mit dem Bloggen anzufangen?


Als
ich mit dem Bloggen angefangen habe, hatte ich gerade meinen erlernten Beruf als Floristin aufgegeben und gegen einen Bürojob eingetauscht. Dabei habe ich ziemlich schnell festgestellt, dass mir die kreative Arbeit total fehlt und ich habe zu Hause immer wieder neu dekoriert und umgestaltet.

Mein Lebensgefährte hat mich dazu ermutigt, meine Ideen und mein Wissen über einen Blog mit anderen zu teilen. Und seitdem gibt es „Tinas Lieblingsplatz“.

Inspiriert haben mich mehrere Blogs. ich kannte Blogs vorher überhaupt nicht und hab mich dann sehr intensiv damit beschäftigt und viele tolle Blogs gefunden. Einen Favoriten oder ein Vorbild habe ich aber nicht. Jeder Blog, den ich lese, hat irgendetwas, was mir gut gefällt und hebt sich dadurch von anderen ab.

Wie kommst du immer wieder auf neue Themen für deinen Blog?

Mit den neuen Themen ist es tatsächlich gar nicht immer so leicht. Aber eigentlich versuche ich immer einen Blogpost zu machen, wenn ich zu Hause neu dekoriere oder eine Tischdekoration für einen Geburtstag gestaltet habe. ich teile auch gerne mal Rezepte, die ich gut finde oder schreibe über andere Dinge, die mich beschäftigen oder gerade so bei mir los sind.

Was kennzeichnet für dich einen guten und erfolgreichen Blog?


Ich
finde, ein Blog sollte immer authentisch sein und die Person, die dahinter steht sollte sich nicht verbiegen oder auf Krampf etwas schreiben. So mache ich es selbst auch. Wenn mir mal eine Zeit nicht danach ist oder das „reale Leben“ zu viel Zeit in Anspruch nimmt, dann gibt es auch mal länger keinen Post.

Ich denke, dass ist immer noch der bessere Weg anstatt auf Krampf etwas zu schreiben.

Welche Methoden der Monetarisierung funktionieren in deinem Blog gut?

Ich bin immer gerne offen für Kooperationen, die zu meinen Themen passen und ich nutze zum Teil Affiliate-Links.

Ich blogge hauptsächlich aus Spaß an der Freude und noch nicht so sehr um damit jetzt finanziell unabhängig zu werden. Dafür stehe ich noch zu sehr am Anfang, weil ich zwischenzeitlich (aus privaten Gründen) auch zu wenig Zeit für meinen Blog übrig hatte.

Natürlich ist es mein Ziel mal mehr Kooperationen einzugehen und mir dadurch einen kleinen Nebenverdienst zu schaffen. Aber ich setze mich da nicht unter Druck, sondern nehme es so wie es kommt.

Wie viel Arbeit muss ein Anfänger ins Bloggen investieren?

Wenn man wirklich Geld mit dem Blog verdienen möchte, sollte man sich gerade am Anfang wirklich intensiv mit seinem Blog und den vielen Möglichkeiten, die er bietet, auseinandersetzen und beschäftigen.

Ich saß am Anfang täglich vor dem Laptop und habe viel zeit in meinen Blog investiert. Es braucht auch einfach, bis man selber damit zufrieden ist. Ein Blog ist nicht von Anfang an perfekt. Es fallen einem immer wieder Dinge auf, die noch fehlen oder geändert werden müssen, nicht nur was das Layout betrifft.

Wenn man seinen Blog aber erstmal nur als Hobby betreibt, sollte man sich auch nicht zu sehr unter Druck setzen. Die Dinge entwickeln sich oft von ganz allein mit der Zeit.

Was würdest du heute anders machen?

Ich denke ich würde nichts anders machen. Ich mag meinen Blog so wie er ist und alles andere ergibt sich mit der Zeit.

Was gefällt dir am besten am Leben eines Bloggers?

Was wirklich toll ist am Bloggen, man kann seiner Kreativität freien lauf lassen und man ist nicht unbedingt ortsgebunden. Außerdem ist es immer wieder schön Feedback zu bekommen und zu merken, dass es meinen Lesern gefällt was ich tue.

Das ist es auch, was einen motiviert und antreibt weiter zu machen und neue Themen zu finden. Auch haben sich schon viele tolle neue Freundschaften durch’s Bloggen ergeben, was mir persönlich auch sehr viel bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.